Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist eine Form der Regulationstherapie und hat seine Entstehung in den 30er Jahren durch die Gebrüder Hunecke. Sie wird bei akuten, aber auch bei chronischen Schmerzzuständen einerseits als lokale Therapie direkt an die schmerzhaften Strukturen mittels bestimmter Substanzen infiltriert. Kleinste Nadeln lassen diese Art der Behandlung gut verträglich machen.

Indikationen sind:

  • myofasziale Triggerpunkte
  • schmerzhafte Sehnenansätze, Bänderdehnungen (Supraspinatussehne, Achillessehne, Patellasehne, Bänder des Kreuzbeines)
  • Muskelverletzungen, Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen bei Arthrose (betrifft die Kapsel und die gelenkumgebende Muskulatur)
  • ISG-Blockaden
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Postoperative Zustände
  • Narben
  • weitere Einsatzbereiche sind insbesondere der internistische Bereich sowie die Gynäkologie

Über die Headschen Zonen können mit Hilfe der erweiterten Segmenttherapie insbesonere die Organe, aber auch Muskeln, Haut und Knochen indirekt beeinflusst werden. Hierbei wird der anatomische Verlauf des sympathischen und parasympatischen Nervensystems ausgenutzt.

Der jedoch wichtigste Einsatzbereich der Neuraltherapie ist die Störfeldtherapie. Störfelder sind klinisch stumm und stellen für den Betroffenen häufig kein Problem dar. Dennoch wird unabhängig davon das Nervensystem ständig gereizt und in der Folge der Körper durch den Sympathikusnerv in eine Alarmbereitschaft versetzt. In der Folge kommt es, je nach Kompensation, zu einer besser/schlechter Situation, d.h. der Körper gerät unabhängig von körperlicher Belastung und psychischer Anstrengung immer wieder in unklare Schmerzzustände ohne für sich eine Idee dafür zu bekommen.

Störfelder sind:

  • Narben (Dammschnitt, Narbe nach Mandelentfernung, Kaiserschnitt, Blinddarm, OP-Narbe, usw.)
  • Traumata als Folge von Stürzen, Unfällen
  • Zahnbehandlungen (wurzelkanalbehandelte Zähne, Zahnextraktionen, Füllungen, amalgamentfernte Zähne)

80% der Störfelder befinden sich im Kopf, allen voran im Mundraum