Fragen und Antworten zur Chiropraktik

Für wen ist eine chiropraktische Behandlung geeignet?

Jeder von uns kann Subluxationen (Blockaden) entwickeln, die durch eine chiropraktische Behandlung verbessert werden können. Vom Säugling angefangen möglicherweise durch die Geburtsstrapazen per Kaiserschnitt, mit Saugglocke oder Zange, über das sich ausprobierende Kleinkind, den Handy oder rechneraffinen Bewegungsmuffel im Jugendalter, den sportbegeisterten jungen Menschen, gerade im Wachstum, die „Sitzer“ sowie der degenerativ veränderte, alternde Senior.

Somit profitiert Jeder von uns von einer chiropraktischen Behandlung.

Die vielfältigen Möglichkeiten, chiropraktische Justierungen auszuüben, vom Finger angefangen beim Säugling, über die Hand, den Activator, den Arthrostim oder den speziellen Tischen (Drop Table) lassen stets eine individuelle Behandlung zu.

Was ist eine Subluxation?

Text liegt vor

Wie entsteht eine Subluxation?

Die Natur sieht Gesundheit für uns vor. Dies mag logisch klingen, dennoch stellt sich die Frage, warum nicht wenige von Uns erkranken. Jeder Organismus besitzt die Fähigkeit, auf äussere Stressoren entsprechend seiner Möglichkeiten zu reagieren. Dies gelingt bis zu einem gewissen Maß, bis das berühmte Fass zum Überlaufen gerät. Die Kompensation ist an dieser Stelle erschöpft und der Körper reagiert mit den ersten Symptomen, meist an der schwächsten Stelle des Körpers. Bevor also ein Symptom sich zeigt, hat der Körper lange Zeit, nicht selten Monate bis Jahre, versucht, diese Schwachstelle zu überdecken.

Es gilt zu verstehen, dass nicht eine „falsche“ Bewegung oder das „falsche“ Kopfkissen oder die laktosehaltige Milch oder ein zuviel an Handykonsum die Ursache für das jeweilige Symptom oder der Funktionseinschränkung, z.B. Kopfschmerzen ist, sondern lediglich der Auslöser aufgrund der im Vorfeld stattgefundenen Summation an Belastungen.
Umso kleiner der auslösende Reiz (kleine Drehung, Aussteigen aus dem Auto)ist, der ein Symptom in Erscheinung treten lässt, desto belasteter ist im Grunde genommen der Mensch in seiner Gesamtheit.
Ein Symptom, welches nicht traumatischer Herkunft ist, resultiert häufig aus einer Symbiose aus mechanischer, toxischer und psycho-emotionaler Überlastung.

Bewegungsmangel, Unfallfolgen, Stürze, falsches, langes Sitzen, lange Autofahrten, wirbelsäulenbelastetes Heben, nicht angemessener Sport, zu viel Stehen, aber auch Narben nach operativen Eingriffen (auch Mandel- und Dammschittnarben) sind Beispiele für mechanische Auslöser

Die falsche Vorstellung von gesunder Ernährung (Vollkorngetreide, Milchprodukte, Obst),daraus resultierende Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Zusatzstoffe, Mangel an gesunden Fetten), Elektrosmog, Umweltgifte, Schwermetalle (Quecksilber aus Amalgamfüllungen, Blei, Aluminium, Paladium, Cadmium), Zahnherde, wurzelkanalbehandelte Zähne sind nur einige Ursachen toxischer Auslöser

Partnerschaftlichen Problemen, elterliche Beziehungsschwierigkeiten, Arbeitsplatzverlust, Mobbing, Trennung, Krankheiten innerhalb der Familie, etc., generell Situationen, die Druck auslösen gehören zu den psychisch-emotionalen Stressoren.

Was braucht es um zu heilen?

In erster Linie Zeit und ein intaktes, nicht irritiertes Nervensystem, den Rest der Selbstheilung übernimmt die angeborene Intelligenz Ihres Körpers. (B.J Palmer Doctor of Chiropraktic)

Warum so oft?

Schmerz und damit einhergehend Bewegungseinschränkungen entstehen nicht von heute auf morgen, dies ist ein Prozess. Ihr Körper hat sich an die Verlagerung der Wirbelkörper gewöhnt, sich damit arrangiert, er hat sich angepasst. Die Kapsel ist geschrumpft, Bänder, Sehnen und Muskeln haben sich verkürzt, es hat sich ein negatives Haltemuster entwickelt. Dies zu verändern braucht Zeit, ähnlich einer Ernährungsumstellung oder das Trainieren auf ein Ziel hin. Die Regelmässigkeit der Justierungen ist wichtig um Veränderungen zu schaffen.

Ist die Behandlung gefährlich?

Nein, Chiropraktiker sind sehr gut ausgebildet und geschult in der Kunst der Justierung, Gelenke „laiern“ bei den Techniken ohne grosse Bewegungsamplitude auch nicht aus.

Was kann ich für mich tun?

  1. Ernähren Sie sich ausgewogen, auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichtet
  2. Bewegen Sie sich mit Spass indem Umfang, wie Ihr Körper es zulässt
  3. Schaffen Sie sich ein geordnetes soziales Umfeld
  4. Trinken Sie ausreichend, ab 1,5 Liter aufwärts TIPP: Kontrollieren Sie die Farbe Ihres Urins
  5. Schaffen Sie sich täglich Oasen, Ruhepausen
  6. Sorgen Sie für genügend Schlaf und damit Erholung
  7. Entdecken Sie die Eigenverantwortung für alles Geschehene in der Vergangenheit, der Gegenwart und für die Zukunft

Was ist ein Health-Talk?

Im Healthtalk erhalten Sie einen Einblick in die Chiropraktik mit Ihren unterschiedlichen Methoden, Sie haben die Möglichkeit die Praxis und die Abläufe einer Behandlung einschliesslich der Diagnostik kennen zu lernen. Desweiteren erhalten Sie allgemeine Informationen über Gesundheit und was Sie selbst für sich tun können, um Ihre Gesundheit weiter zu verbessern.
Hier beantworten wir Ihnen alle auftretenden Fragen in entspannter Runde.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten der Behandlung?

Entsprechend der vertraglichen Bedingungen übernehmen die privaten Krankenkassen sowie die Beihilfe die Kosten der Behandlung.
Gesetzlich Krankenversicherte haben nur die Möglichkeit über eine Zusatzversicherung, entweder bei Ihrer eigenen Krankenkasse oder aber auch bei jeder anderen Krankenversicherung einer Erstattung. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.

Was kostet eine Behandlung?

Die Kosten entnehmen Sie bitte der Preisliste, diese finden Sie im Downloadbereich.
Unterteilungen gibt es wie folgt:

  • Erstbehandlung einschliesslich Anamnese und differenzierter Untersuchung mit Spinalyser und Wirbelsäulenscan
  • Weitere Justierung, Unterschiede für Kinder/Erwachsene/Familien
  • Wirbelsäulenscan, Spinalyser, Waage

Die Abrechnung für Privatversicherte einschliesslich der Beihilfeberechtigten sowie den gesetzlich Versicherten mit einer Zusatzversicherung für Heilpraktiker erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker. Diese Preise differieren gegenüber den Festpreisen.